Die drei ??? unter’m Sternenhimmel…

…oder ‚Die drei ??? und das Grab der Inka-Mumie‘ im Zeiss Großplanetarium Berlin!
Das Warten hat endlich ein Ende. Nach Kiel, Bochum und Mannheim, nun endlich auch in Berlin. Nach dem Umbau verwandelt sich das Zeiss Großplanetarium Berlin in eine Die drei ???-3D-Welt. Mitte Oktober hatten wir daplanetariumberlins große Vergnügen die Folge ‚Die drei ??? und das Grab der Inka-Mumie‚ im Berliner Zeiss Großplanetarium im 3D Sound zu erleben.
Mit großer Vorfreude fieberten wir diesem Abend entgegen und wurden im Großen und Ganzen auch nicht enttäuscht. In gemütlichen Sesseln ‚unterm Sternenhimmel‘ lauschten wir gebannt dem neuen Abenteuer von Justus, Peter und Bob.
Das 3D Sounderlebnis in dieser außergewöhnlichen Atmosphäre war schon etwas ganz Besonderes. Die Effekte am Sternenhimmel wurden dezent eingesetzt, um nicht allzu sehr vom eigentlichen Geschehen, sprich dem Hörspiel abzulenken. Dies ist wirklich gut gelungen. Durch den einzigarteigen 3D-Sound hat man wirklich das Gefühl ein Teil der Geschichte bzw. irgendwie mit dabei zu sein, wenn die drei ??? versuchen den Fall zu lösen. Vielleicht hätte man hier und da sogar noch ein paar mehr Effekte (Hintergrundgeräusche) einbauen können.  Allerdings beschlich uns an einigen Stellen das Gefühl, dass die Sprechpassagen einzeln aufgenommen wurden, da bei einigen Dialogen die Antworten auf manche Fragen schon zu kommen schienen, bevor die Frage richtig zu Ende gestellt war. Das wirkte teilweise etwas unrund.inka-mumie3d2
Die Geschichte selbst, um die verschwundene, heilige Inka-Mumie hat uns insgesamt gut gefallen, auch wenn sie mit über 90 Minuten recht lang ausfällt, die (Gast-)Sprecher waren durch die Bank gut, allen voran der wieder einmal überragende Eckart Dux. Was wir allerdings wirklich vermisst haben, war der Auftritt von Albert Hitfield, der in den Midi-Bänden, wie früher Alfred Hitchcock durch die Geschichte führt und ab und zu dem Leser einen kleinen Hinweis / Tipp gibt. Diesen Touch Nostalgie hätten wir uns auch in der Hörspielumsetzung gewünscht. Die knapp zwei Stunden Hörspielkino sind dennoch recht schnell vergangen, wobei wir hin und wieder aufpassen mussten uns nicht allzu sehr zu entspannen, da wir sonst vermutlich eingenickt wären, was nicht an der Geschichte, sondern eher an dem gemütlichen Drumherum lag. Vielleicht hätten wir lieber die 18 Uhr statt der 20 Uhr wähle sollen. 😉 Wir hatten in jedem Fall einen sehr schönen Abend und werden mit ziemlicher Sicherheit auch noch dem ‚Tornadojäger‘ oder  dem ‚kalten Auge‘ einen Besuch abstatten. 🙂
Wer die Möglichkeit hat, die drei ??? einmal in einem Planetarium in seiner Nähe in 3D zu erleben, dem können wir dies nur wärmstens empfehlen. Die drei Detektive unter’m Sternenhimmel, das hat schon was…
Im Sinne aller ???-Fans, die nicht die Möglichkeit haben unsere Helden in ihrer Nähe in 3D zu erleben, wäre es schön, wenn auch diese Abenteuer irgendwann als Hörspiel im Handel erscheinen würden, vielleicht sogar als 3D Audio-DVD, so etwas gab es ja schon einmal bei der Hörspielserie Gabriel Burns, die wohl leider (zumindest nach aktuellem Stand) nicht fortgeführt wird…aber das ist eine andere Geschichte… 😉