Unser 3Fragezeichen-Jahresrückblick 2014

Liebe 3Fragezeichen-Fangemeinde,

das Jahr 2014 liegt wenige Wochen hinter uns, wir hoffen ihr seid gut und vor allem gesund und munter ins neue Drei ??? Jahr 2015 gestartet. Unsere inzwischen schon traditionelle Wahl zum goldenen Fragezeichen ist vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Die Würfel sind gefallen, ihr habt entschieden. Zeit genug sich dem zurückliegenden Jahr noch einmal in Ruhe zu widmen und die letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. Was waren unsere Highlights 2014 und worüber legen wir lieber den Mantel des Schweigens?

Die drei ??? Bücher 2014:
Das zurückliegende Jahr stand ja ganz im Zeichen zweier Jubiläen. 50 Jahre „Die drei ???“ Bücher und 35 Jahre „Die drei ???“ Hörspiele. Vor 50 Jahren, im Jahre 1964 legte der amerikanische Autor Robert Arthur mit seinem Buch „The three Investigators – The Secret of Terror Castle“ (Die drei ??? und das Gespensterschloß) den Grundstein für eine nicht geahnte Erfolgsgeschichte rund um die drei Detektive aus Rocky Beach. 35 Jahre später, im Jahre 1979 erschien hierzulande mit „Die drei ??? und der Super-Papagei“ das erste Drei ???-Hörspiel. Bis heute sind (alle Sonderfolgen mitgerechnet) weit über 170 Folgen erschienen. Ein Ende ist zum Glück auch nach 35 Jahren noch nicht in Sicht. Das Bemerkenswerte daran – bis heute ist die Stammbesetzung Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw) und Andreas Fröhlich (Bob Andrews) gleich geblieben. Gefeiert wurde in unterschiedlicher Form. Der KOSMOS-Verlag veranstaltete unter www.rettediedreifragezeichen.de das ganze Jahr eine spannende Schnitzeljagd. EUROPA feierte dieses besondere Jahr zusammen mit euch während der diesjährigen Live-Tour „Phonophobia – Sinfonie der Angst“.
Zurück zu den Drei ??? Büchern des letzten Jahres. Da stand doch noch ein Jubiläum an, oder? Richtig! Nach dem Band 100 „Toteninsel“, Band 125 „Feuermond“, Band 150 „Geisterbucht“ erschien im Frühjahr 2014 mit „Schattenwelt“ der 4. Jubiläumsband anlässlich des 175. Abenteuers von Justus, Peter und Bob. Erstmals waren drei Autoren an einem Jubiläumsband beteiligt. Ein ‚Experiment‘, welches voller Vorfreude, jedoch auch mit einiger Skepsis von der großen (teilweise äußerst kritischen älteren) Fangemeinde beobachtet wurde. Die Erwartungen waren klar – es musste ein echtes, am besten alles andere überstrahlende Buch-Highlight werden. Die Erwartungen waren so hoch, dass sie nur schwer zu erfüllen waren. Wir würden an dieser Stelle gerne sagen, das „Schattenwelt“ alle Erwartungen übertroffen, oder zumindest viele Erwartungen erfüllt hat…
Von den insgesamt zwölf Büchern ragen für uns folgende fünf Abenteuer heraus. Kari Erlhoffs „Sinfonie der Angst„, Christoph Ditterts „Der gefiederte Schrecken„, Marco Sonnleitners „Die Rache des Untoten“ sowie die beiden Bücher von André Marx „Der Geist des Goldgräbers“ und „Das versunkene Schiff„. Alle fünf fanden wir überdurchschnittlich gut. Sie lagen in unserer Bewertung so dicht beieinander, so dass wir keins hervorheben wollen. Der Jubiläumsband „Schattenwelt“ gehört leider nicht dazu, obwohl wir den Dreiteiler insgesamt gar nicht so schlecht fanden, wie er vielerorts gemacht wurde.
Die drei ??? „Sinfonie der Angst“:
Das Buch wurde beworben mit dem Slogan: „Die Romanvorlage zur Live-Tour „Phonophobia“!“ Eines vorne weg – dieses Buch ist weitaus mehr als die Romanvorlage! Das Grauen kehrt nach langer Zeit in den schwarzen Canyon und damit ins gute alte Gespensterschloß zurück. Doch diesmal verbreitet nicht Stephan Terrill und sein blaues Phantom Angst und Schrecken, sondern scheinbar dämonische Klänge und blutige Töne. Insgesamt eine tolle, sehr spannende Geschichte um einen unheimlichen Dirigenten, ein ganz besonderes Orchester, mit toller Atmosphäre rund um die Villa der Künste und um das Gespensterschloß, in der der zweite Detektiv unfreiwillig in den Fokus der Geschehnisse gerät. Wer „nur“ die Live-Tour besucht hat, sollte unbedingt zum Buch greifen, denn die Geschichte hat deutlich mehr zu bieten als die, zugegeben sehr gelungene Bühnenversion.
Die drei ??? Der gefiederte Schrecken:
Das ist wirklich selten – das die Story besser ist als der Titel vermuten lässt und dazu ist der Titel auch noch sehr passend, was in letzter Zeit leider immer seltener der Fall ist. Aber das nur am Rande. Barbara, die wir aus dem Fall “Geheimnisvolle Botschaften” bereits kennen, ist zurück und mit ihr ein brandneuer Fall für die drei ???. Hinzu kommt ein spezialgelagerter Sonderklient mit einem Super-Aquarium, ein äußerst gefährlicher Zeitgenosse in Gestalt eines mysteriösen Vogelmenschen, der hinter einer irrwitzig teuren Erstausgabe eines alten Comic-Heftes hinterher zu sein scheint. Nicht nur wem bei seltenen Comics das Herz höher schlägt ist hier richtig aufgehoben. Insgesamt eine spannende, teilweise sehr temporeiche Geschichte mit toller Atmosphäre rund das ganz besondere (Fisch-)Haus von Mr Faring. Die vom Bösewicht eingesetzte Supertechnologie in Form von Mini-Wanzen ist vielleicht ein bisschen dick aufgetragen, dies ist jedoch nur ein kleiner Kritikpunkt einer insgesamt sehr gelungenen Geschichte.
Die Idee mit dem wertvollen Comic, dass von einer verkleideten Gestalt versucht wird zu stehlen, hat uns unweigerlich an zwei Geschichten erinnert, die wir sehr mögen – einmal William McCay’s Comic-Diebe und dann natürlich André Marx’s Spur des Raben. Ob sich Christoph Dittert von diesen Geschichten hat inspirieren lassen, wissen wir nicht – spielt eigentlich auch keine Rolle. Wir haben uns super unterhalten gefühlt und können das Abenteuer wärmstens empfehlen.
Die drei ??? Die Rache des Untoten:
Sechs Erben und einer davon ist unser für Recherchen und Archiv zuständiger Detektiv? Doch niemand kennt sich und keiner weiß, warum er zum Kreis der Erben gehört. Ein mysteriöses Testament und ein paar nicht minder rätselhafte Botschaften eines alten Trappers führen die drei Detektive ins Tal der Klapperschlangen. Das ist genau nach dem Geschmack des ersten Detektivs. Doch als nach und immer mehr Personen spurlos verschwinden und Bob von einer unheimlichen Gestalt verschleppt wird, weiß auch Justus keinen Rat mehr. Eine mörderische Jagd durch unwegsames Gelände beginnt, in der es die zwei verbliebenen Detektive, nicht nur mit einem schwerverletzten ‚Bob‘ zu tun haben, sondern auch noch mit einem skrupellosen, entflohenen Sträfling. Das Justus, wie er selbst zugibt etwas blauäugig in dieses Abenteuer gestolpert ist, lässt sich sehr gut verschmerzen, ebenso das der Titel etwas irreführend und nicht wirklich passend ist. Insgesamt wieder einmal ein sehr temporeiches Abenteuer, das zum Ende hin so spannend, verwirrend und Action geladen ist, dass wir es nicht mehr aus der Hand legen wollten. Na dann, viel Spaß auf den Spuren von Harper Knowsley im Tal der Klapperschlangen…;)
Die drei ??? Der Geist des Goldgräbers:
Unsere Befürchtungen André Marx würde nach seinem tollen ‚Comeback-Buch‘- Die drei ??? Die Spur des Spielers, wieder in der Versenkung verschwindet, hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. Nach über 175 Abenteuern glaubt man, dass es eigentlich schon alles gegeben hat und dann kommt André Marx mit einer Goldgräbergeschichte daher und man denkt nach den ersten Seiten einfach nur „Toll, so etwas gab es noch nicht!“ Alleine deshalb sind seine Abenteuer oft etwas ganz besonderes. Allerdings hat sich unsere Hoffnung im Laufe der Geschichte etwas zerschlagen, da die Goldgräberstory nur am Rande eine Rolle spielt. Keine alten Goldgräberstollen, kein Schatz, dafür jede Menge verdächtige Personen, tolle Wüstenatmosphäre und ein ‚eiskaltes Finale‘ mit einem echten Schockmoment im Keller von Desert View. Wieder einmal ’spielt‘ André Marx hier gewollt oder ungewollt mit der Grenze zwischen Mord oder doch kein Mord…was es damit genau auf sich hat, müsst ihr schon selbst herausfinden….viel Spaß im Dead Man’s Canyon.
Die drei ??? Schattenwelt:
Böse Zungen würden sagen dies ist der schwächste Jubiläumsband im Vergleich zu seinen drei Vorgängern. Aber muss man jeden Jubiläumsband unbedingt miteinander vergleichen? Das gleiche Problem hatte vor vier Jahren Astrid Vollenbruch mit dem dritten Jubiläumsband “Geisterbucht”. Wenn man schon vergleicht, stellt man schnell fest, dass alle vier Abenteuer unterschiedlicher kaum sein könnten und genau darin liegt unserer Meinung nach die Stärke jeder einzelner Geschichte. Natürlich habe auch wir unsere Favoriten… aber wenn man alle Jubiläumsbände einzeln betrachtet entdeckt man, dass es sich bei allen Dreiteilern um tolle, spannende, Abenteuer handelt…so auch beim neusten Band Schattenwelt…
Die Vorfreude auf den vierten Jubiläumsband war wie immer riesengroß. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl einen ganz neuen extra langen Fall von Justus, Peter & Bob in den Händen zu halten. Höchst gespannt waren wir, wie das “Experiment Schattenwelt”, sprich drei Autoren – eine Drei ??? Geschichte funktionieren würde. Die drei Detektive bekommen die einmalige Chance das Studentenleben an der Universität von Ruxton unter echten Bedingungen zu testen. Noch bevor sich unserer drei Helden in den Uni-Alltag stürzen können, wird Bob Zeuge eines sehr merkwürdigen Telefonates seines Vaters, der früher ebenfalls an der Universität Ruxton studierte. Und damit noch nicht genug – auch bei der Kursvergabe läuft nicht alles nach Plan. Während Justus und Bob genau die Kurse belegen dürfen, für die sie sich angemeldet haben, muss Peter aufgrund eines Fehlers statt des erhofften Sportwissenschaft-Kurses, an dem Kurs für Kreative Dichtkunst teilnehmen. Sehr zum Leidwesen des zweiten Detektivs. Die Geschichte nimmt schnell Fahrt auf – Menschen wie unter Hypnose, Taylor-Jackson Smith, ein ganz spezieller Mitbewohner und ein brillanter Klugscheißer, der ebenfalls für das Sonderprogramm in Ruxton ausgewählt wurde und mit Justus den Psychologie Kurs besucht. Ein Hausmeister mit Pfeilgiftfröschen, Vögel, die am Himmel festgefroren zu sein scheinen, ein mysteriöses Handy, ein teumessischer Fuchs, – das riecht förmlich nach einen neuen, spektakulären Fall für die drei ???. Und was hat Bobs Vater mit dem ganzen zu tun? Fragen über Fragen! Spuren über Spuren! Sicherlich ist die Geschichte an manchen Stellen etwas abgehoben, aber das tut der Spannung keinen Abbruch und lässt sich aus unserer Sicht verschmerzen. Außerdem, wenn man schon zu einem Jubiläum nicht ein wenig dick auftragen darf, wann dann? Lediglich, die vielen verschiedenen Protagonisten, die im Laufe der Geschichte auftauchen, könnten etwas verwirrend sein, aber vielleicht ist das ja genau so gewollt!? Alle die auf eine Rückkehr von alten Weggefährten oder Gegnern gehofft haben, werden möglicherweise enttäuscht. Der Schrottplatz und die Zentrale kommen auch nur sehr sporadisch vor. Fast das komplette Abenteuer spielt sich auf dem Campus ab. Die Uni-Atmosphäre ist klasse beschrieben und erinnert stellenweise ein wenig an Hogwarts. Wer sich entspannt auf das ‘Abenteuer Ruxton’ einlässt, wird nicht enttäusch. Ganz im Gegenteil, man bekommt ein paar schöne, vergnügliche, witzige, spannende und teilweise auch spektakuläre Lesestunden präsentiert.
Die drei ??? und der gestohlene Sieg:
Ja wir sind 2014 Fußball-Weltmeister geworden! Zum 4. Mal! Und das ausgerechnet in Brasilien! Alles richtig und auch wir haben uns darüber riesig gefreut. Dennoch würden wir über die folgende Drei ??? Geschichte lieber den Mantel des Schweigens legen. Puh – kein WM-Jahr ohne einen neuen ???-Fußball Fall…diesmal also Frauen bzw. Mädchenfußball. Ein manipuliertes Spiel samt Wembley-Tor bei den drei ??? Girls, eine unter Druck gesetzte Schiedsrichterin, Justus alias Chubby Jack, ein Schatz und ein bisschen der Zauberer von Oz. Nun ja, trotz des gewohnt schönen Schreibstils von Marco Sonnleitner, den wir wirklich sehr mögen und ungeachtet des tollen Humors, kommt diese Geschichte nicht so richtig in Fahrt. Positiv hervorheben wollen wir, dass das Thema „Alzheimer“ aus unserer Sicht ausgesprochen gut angegangen wurde, vor allem die sehr tragische Seite. Wie sich der Mensch verändert und was es für die Angehörigen bedeutet. Das allein rettet die Geschichte jedoch nicht wirklich… Insgesamt leider nur ein weiterer nicht allzu aufregender Fußball-Fall. Wer’s mag… für uns das schwächste ???-Abenteuer 2014!
Noch mehr Drei ??? Bücher 2014:
Nein, ihr habt richtig gezählt, von den für uns fünf herausragenden Büchern des letzten Jahres fehlt in der o. g. Auflistung ein Buch, nämlich André Marx’s  Das versunkene Schiff. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass dieser Band Bestandteil der zweiten Top Sercret Edition und somit kein ‚reguläres‘ Drei ??? Buch ist. Nach 2011 erschien im zurückliegenden Jahr die zweite  “Top Secret Edition” mit drei weiteren bisher unveröffentlichte Drei ??? Abenteuern. Wir machen es an dieser Stelle kurz.  Insgesamt können wir nur ein Buch an dieser Stelle hervorheben. André Marx ’s eigentliches Erstlingswerk, mit dem er sich einst beim  KOSMOS-Verlag bewarb und welches er eigentlich nie veröffentlichen wollte. Rund neun Jahre später kam es nun doch zu einer Veröffentlichung. Warum André Marx sich anders entschieden hat, erklärt er unter anderem im Vorwort zu seinem Buch. Nachdem wir das Buch gelesen haben, können wir sagen, dass wir wirklich froh sind, dass er es sich anders überlegt hat. Ein gefährliches Riff, Haie auf Seelöwenjagd, Peters Begegnung mit dem ‚Monster-Hai‘, ein altes versunkenes Schiff und eine Legende von einem versunkenen Schatz, dazu Harpunentaucher mit denen nicht zu spaßen ist. Das versunkene Schiff gehört jetzt schon zu unseren Lieblingsgeschichten!

Die drei ??? Hörspiele 2014:
Acht neue Hörspiele, darunter sieben ‚reguläre‘ und mit „Das Rätsel der Sieben“ ein Hörspiel-Special,  sind im vergangenen Jahr erschienen. Unser Highlight war eindeutig die Folge „Die Spur des Spielers“, dicht gefolgt von der Folge um die brennende Stadt. Zwei wirklich gute Umsetzungen der Bücher. Richtige Flops waren zum Glück auch in diesem Jahr nicht dabei.
Die drei ??? und die brennende Stadt (166):
Das Hörspiel-Jahr startete gleich dramatisch. Ex-Kommissar Reynolds stattet den drei Detektiven einen Besuch ab. Doch die Wiedersehensfreude wird überschattet von dem rätselhaften Testament seines Bruders, das Justus, Peter und Bob für ihren alten Freund entschlüsseln sollen. Ehe sie sich’s versehen, stecken die drei ???mitten in einem brandheißen Fall, der ihnen vollen Einsatz abverlangt. Denn das Erbe ruft düstere Gestalten auf den Plan – und die schrecken vor nichts zurück, um ihr Ziel zu erreichen…Spannende Geschichte, mit schöner Atmosphäre in der brennenden Stadt Centralia, mit einem interessanten Rätsel, einem echten Fiesling und der einen oder anderen brenzligen Situation, in der Justus, Peter und Bob einen kühlen Kopf bewahren müssen.
Die drei ??? und das blaue Biest (167):
Aufregende Stunden im Freizeitpark Movie Empire, mit unzähligen Anspielungen auf Filmklassiker, witzigen Charakteren, jeder Menge Rätsel, einem alten Bekannten und einem beinahe in Vergessenheit geratenen Gegner. Dazu ein unheimliches Fabelwesen und ein Saboteur, der immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Furchtlos nehmen die drei ??? die Ermittlungen auf. Bis sie eines Nachts plötzlich dem Biest gegenüberstehen… Wenig Zeit für Andy, Justus, Peter und Bobo 😉 Andy Carson, den wir bereits aus dem Fall um „die schwarze Katze“ kennen, hat seinen zweiten Auftritt. Zu unserer großen Freude, wurde die Rolle wieder mit Stefan Schwade besetzt.
Die drei ??? GPS-Gangster (168):
Kein Jahr ohne Fußball oder anderes ‚Trend-Thema‘. Diesmal also Geocaching. Die Folge ist zum Glück besser, als der Titel vermuten lässt. Insgesamt eine interessante, temporeiche Geocaching-Rätseljagd nach einem mysteriösen Dieb mit Totenkopfmaske, der sich selbst Captain Skull nennt und seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Dazu eine Vielzahl verdächtiger Personen, schöner Atmosphäre und gewohnt guten Sprechern. Lediglich die Auflösung – sprich das Motiv des Täters hat uns nicht wirklich überzeugt. Wir hätten uns einen andere(n) Täter(in) gewünscht. Insgesamt ein solides ???-Abenteuer nicht nur für Geocaching-Fans.
Die drei ??? Die Spur des Spielers (169):
Unser ganz persönliches Hörspiel-Highlight 2014. Tolle Hörspielumsetzung einer sehr spannenden Agentengeschichte, rund um ein scheinbar wertloses Schachspiel, die genauso gut während des „Kalten Krieges“ hätte spielen können. Ein nahezu perfektes Verwirrspiel, in dem man zeitweise wirklich nicht weiß, wer, wer ist…mit gewohnt guten Sprechern und toller Atmosphäre. Trotz der länge von fast 82 Minuten nie langweilig – eine der besten Hörspielfolgen der letzten Zeit, dass man immer wieder hören kann.
Die drei ??? Straße des Grauens (170):
Ex-Kommissar Reynolds wurde entführt! Justus, Peter und Bob machen sofort auf die Spur des Täters. Durch die glühende Hitze der Wüste Nevada jagen die drei ??? ihren Gegner. Und dann verschwindet auch noch Bob! Wie weit werden die Detektive gehen, um ihre Freunde zu retten? Gute Hörspielumsetzung einer streckenweise sehr spannenden, action- und temporeichen Geschichte, mit einem tollen Michael Lott als Mitch Palmer, in der die drei ??? manche Grenze (scharfe Waffen, gefälschte Führerscheine, Autodiebstahl etc. ) überschreiten, um den entführten Kommissar Reynolds zu befreien. Allerdings sollte man u. E. ein wenig aufpassen, dass die Grenzen von Abenteuer zu Abenteuer nicht immer mehr ausreizt werden, d. h. die drei ??? unter dem Deckmäntelchen der Ausnahmesituation immer weiter gehen und Gesetzübertretungen zur Normalität verkommen. Sehr gut gefallen hat uns die Tatsache, dass mit Mr Gray langsam aber sicher ein Gegenspieler auf Hugenay-Niveau heranwächst, der Justus intellektuell die Stirn bietet und scheinbar keine Skrupel hat.
Die drei ??? und das Phantom aus dem Meer (171):
Das wunderschöne Cover hält leider nicht das was es verspricht – ganz im Gegenteil. Eine recht laaaangatmige, verworrene Story um den Ort Paradise Cove, Dead Mans Grave, das Riff Devils Tooth und den alten Leuchtturm, aus der man aus unserer Sicht deutlich mehr hätte herausholen können. Die schöne Atmosphäre aus dem Buch konnte leider auch nicht ‚rüber gerettet‘ werden. Die Sprecher sind gewohnt gut gewählt, das war es dann auch schon. Die spannenden / gruseligen Momente sind rar und retten die Geschichte leider auch nicht. Insgesamt das vielleicht schwächste Hörspielabenteuer 2014…schade…
Die drei ??? und der Eisenmann (172):
Das letzte Hörspiel des Jahres ist wieder etwas besonderes: Mora Island – eine Insel, die früher für Biowaffenversuche genutzt wurde, ein rätselhafter Künstler, viele verdächtige Personen und ein mysteriöser „Eisenmann“ der immer wieder in Erscheinung tritt – Detektivherz was willst Du mehr? Die Idee mit dem „Stofftapetenrätsel“ hat uns ebenso gut gefallen, wie die Wahl der Musik. Was wir von den Gastsprechern in diesem Fall zum Teil leider nicht sagen können. Vor allem die Rollen von Cecile Jezero und Rechtsanwalt Short wirkten teilweise etwas zu sehr abgelesen. Insgesamt eine spannende Hörspielumsetzung, mit schöner Musik und guter Atmosphäre. Aufgrund der Thematik aus unserer Sicht jedoch eher etwas für die älteren Drei ???-Fans.
Die drei ??? Das Rätsel der Sieben:
Sieben Kurzgeschichten! Mysteriös, abenteuerlich, gespenstisch, experimentell, witzig, unheimlich und verflixt: Siebenmal knackig-kurzer Hörspaß! Nach den ersten Kurzgeschichten, waren wir zugegebener Maßen doch recht skeptisch! Zum Glück wurden wir eines besseren belehrt. Sieben fast durchweg gute Kurzgeschichten, darunter einige echte Perlen, die aus unserer Sicht das Zeug für ein längeres Abenteuer gehabt hätten. Schwer sich für einen absoluten Favoriten zu entscheiden. Unsere Top 3 – ‚Bis um Sieben zurück‘ – ‚Bobs schwerste Stunde‘ und ‚Die siebte Frau des Leuchters‘, weil es mal was ganz anderes ist. Spannung, Witz, tolle Atmosphäre, alte Fälle, die eine oder andere Überraschung – hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann ermitteln sie noch heute…;o)

Was war 2014 sonst noch los?
Wie Eingangs bereits erwähnt stand das zurückliegende Jahr ganz im Zeichen zweier Jubiläen. 50 Jahre „Die drei ???“ Bücher und 35 Jahre „Die drei ???“ Hörspiele. Wir hatten das Vergnügen beim Auftakt der großen Drei ??? Live Tour 2014: „Die drei ??? Phonophobia – Sinfonie der Angst“ mit dabei zu sein. Wie bei den letzten großen Jubiläums-Live-Touren durften wir auch in diesmal wieder davon berichten und konnten allen die nicht dabei sein konnten, Bilder von diesem ganz besonderen Event präsentieren. Sonst haben wir es nach unserem  ganz persönlichen Jubiläums-Jahr 2013 ein wenig ruhiger angehen lassen.

Fazit und Ausblick:
Auch im  Jahr 2014 war die Qualität der Bücher und Hörspiele im Vergleich zu den letzten Jahren, aus unserer Sicht gleichbleibend gut. Natürlich gab es stärkere und schwächere Abenteuer, gute und weniger gute Hörspielumsetzungen. Vieles ist auch Geschmackssache. Insgesamt können wir weiterhin keinen Qualitätsverlust weder bei den Geschichten, noch bei den Hörspielumsetzungen feststellen. Wir hoffen sehr, dass das auch im kommenden Jahr so bleibt.
Neben dem Jubiläums-Hörspiel-Dreiteiler 175 „Schattenwelt“ warten jede Menge Specials auf ihre Hörspiel-Umsetzung. Die drei Midi-Bände, „Der Tornadojäger“, „Das kalte Auge“ und Das Grab der Inka-Mumie“, die im Hamburger Planetarium bereits uraufgeführt wurden. Dazu die drei bisher unveröffentlichten Abenteuer der zweiten Top Secret Edition, sowie der Kurzgeschichtenband „…und der Zeitgeist“. Was genau davon alles schon in diesem Jahr erscheinen wird, wissen wir noch nicht. Lassen wir uns überraschen! 😉 2015 wird sicherlich wieder ein sehr interessantes Drei ??? Jahr. Wir sind sehr gespannt und werden wie immer davon berichten… 🙂