Archiv für Februar 2014

Unser 3Fragezeichen-Jahresrückblick 2013

Donnerstag, 6. Februar 2014

2014 – Winter – *bibber* von wegen kalifornische Wärme. So ein richtiges „Rocky Beach-Feeling“ kommt bei diesen teilweise arktischen Temperaturen nicht wirklich auf. Aber was soll’s. Der Winter hat auch seine guten Seiten und bevor wir uns versehen, beklagen wir uns schon wieder über die sommerliche Hitze. 😉
Wir hoffen ihr seid gut und vor allem gesund und munter ins neue Drei ??? Jahr 2013 gestartet. Unser persönliches Jubiläums-Jahr 2013 liegt hinter uns. Die jährliche Wahl zum goldenen Fragezeichen ist vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Die Würfel sind gefallen, ihr habt entschieden. Zeit genug sich dem zurückliegenden Jahr noch einmal in Ruhe zu widmen. Bereits das dritte Jahr in Folge, lassen wir das zurückliegende Jahr revue passieren. Was hat uns gut gefallen, was hat uns weniger gut gefallen? Was waren die Tops und Flops 2013?

Die drei ??? Bücher 2013:
Das zurückliegende Drei ??? Jahr startete gleich mit einer faustdicken Überraschung. André Marx hat seine schöpferische Pause beendet und ist wieder mit einem neuen Drei ??? Abenteuer am Start. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen nicht nur bei uns. Rückblickend betrachtet gab es bei den Büchern keine Flops, dafür zwei, drei echte Highlights. Allerdings sind die Hälfte der Bücher auch eher nichts für die etwas jüngeren Leser.
Die drei ??? Die Spur des Spielers: Das Cover lässt bereits erahnen worum es gehen wird – Schach! Die hohen Erwartungen an André Marx’s „Comeback-Buch“ wurden aus unserer Sicht voll erfüllt. Vielleicht ist man bei einem „Marx-Buch“ weniger kritisch, als bei Büchern anderer Autoren – das kann durchaus sein, wenn dann sind wir es unbeabsichtigt. Für uns ist diese Geschichte ein echtes Highlight und gleichzeitig das Buch des Jahres 2013, an dem es nicht viel zu kritisieren gibt. Wenn wir etwas zu kritisieren hätten, dann höchstens, dass diese Geschichte aus unserer Sicht nicht unbedingt etwas für jüngere Drei ??? Leser ist. Insgesamt ist „Die Spur des Spielers“ eine wirklich sehr schöne, spannende Agentengeschichte, rund um ein scheinbar wertloses Schachspiel, die genauso gut während des „Kalten Krieges“ hätte spielen können. Ein nahezu perfektes Verwirrspiel, in dem man zeitweise wirklich nicht weiß, wer, wer ist…Die Charaktere sind schön beschrieben, teilweise wunderbar überzeichnet, oder auch nicht, wie man es nimmt. 😉 Ein gelungenes ???-Comeback von André Marx. Wir können nur hoffen, dass „Die Spur des Spielers“ keine einmalige Rückkehr bleibt.
Die drei ??? und das Phantom aus dem Meer:
Das Cover hat uns von Anfang an ausgesprochen gut gefallen. An dieser Stelle einmal (wir machen es viel zu selten) ein ganz großes Kompliment an die Illustratorin Sylvia Christoph. Auch wenn, der Leuchtturm im Buch anders beschrieben wird, als er auf dem Cover zu sehen ist, gehört das Titelbild für uns zu den schönsten der letzten Jahre. Die Geschichte selbst fängt sehr spannend und vielversprechend an. Die wunderbare Atmosphäre rund um den malerischen Ort Paradise Cove, Dead Mans Grave, das Riff Devils Tooth und den alten Leuchtturm lässt einen schnell in das schaurig-schöne Abenteuer eintauchen. Leider geht die Spannung im Laufe der Geschichte ein wenig verloren. Auch die Auflösung der unheimlichen Vorkommnisse ist aus unserer Sicht ein wenig dünn. Am Ende hatten wir das Gefühl, dass man deutlich mehr aus der Geschichte hätte herausholen können. Das ist eigentlich sehr schade, denn wir mögen den Schreibstil von Marco Sonnleitner ausgesprochen gerne. Fazit: Insgesamt eine atmosphärisch sehr schöne, teilweise etwas unheimliche Abenteuergeschichte, mit interessanten Figuren, einigen falschen Fährten und einer Auflösung mit der nicht unbedingt zu rechnen war.
Die drei ??? Straße des Grauens:
Mr Gray ist zurück und mit ihm ist Kari Erlhoff eine sehr spannende, action- und temporeiche Geschichte gelungen, in der die drei ??? manche Grenze (scharfe Waffen, gefälschte Führerscheine, Autodiebstahl etc. ) überschreiten, um den entführten Kommissar Reynolds zu befreien. Allerdings sollte man u. E. ein wenig aufpassen, dass die Grenzen von Abenteuer zu Abenteuer nicht immer mehr ausreizt werden, d. h. die drei ??? unter dem Deckmäntelchen der Ausnahmesituation immer weiter gehen und Gesetzübertretungen zur Normalität verkommen. Sehr gut gefallen hat uns die Tatsache, dass mit Mr Gray langsam aber sicher ein Gegenspieler auf Hugenay-Niveau heranwächst, der Justus intellektuell die Stirn bietet und scheinbar keine Skrupel hat. Das etwas offene Ende lässt auf eine interessante Fortsetzung hoffen, vielleicht zum nächsten Jubiläumsband 175 😉 Lassen wir uns überraschen…der Titel des Buches erschließt sich uns allerdings nicht so ganz. Das Buch ist auch eher etwas für die älteren Drei ??? Leser/Innen.
Die drei ??? und das Tuch der Toten:
Das zweite Buch von Marco Sonnleitner im zurückliegenden Jahr. Und leider ist es so ähnlich wie beim Phantom aus dem Meer. Interessante, teilweise sehr spannende Abenteuer-Geschichte um einen scheinbar ausgestorbenen Stamm von Schmalkopf-Pferdemenschen, eine rätselhafte Wegbeschreibung, mit einigen sehr witzigen Momenten, zwielichtigen Gestalten, sehr schöner Atmosphäre und einem ersten Detektiv in Rocker-Kluft, der am Ende wieder einmal alle Puzzle-Teile richtig zusammen setzt. Der Nebenschauplatz rund um die Schmuggler und das damit verbundene Ablenkungsmanöver hätten wir nicht unbedingt gebraucht. Das Justus am Ende nach einem Geistesblitz das Hoverman-Rätsel mehr oder weniger im Schnelldurchlauf auflöst, hätte auch nicht unbedingt sein müssen. Das Finale in der Höhle fanden wir dagegen sehr gelungen. Der Schreibstil erfreut uns jedes mal aufs neue und lässt uns schnell in die Geschichte eintauchen. Die Atmosphäre wird von kaum einem anderen Autor so wunderbar beschrieben, wie von ihm und doch fehlt uns am Ende irgendetwas. Der Titel der Geschichte erschließt sich uns leider mal wieder gar nicht, aber wie wir wissen, kann der Autor dafür in der Regel nicht.
Die drei ??? und der Eisenmann:
Mora Island – eine Insel, die früher für Biowaffenversuche genutzt wurde, ein rätselhafter Künstler, viele verdächtige Personen und ein mysteriöser „Eisenmann“ der immer wieder in Erscheinung tritt – Detektivherz was willst Du mehr? Die Idee mit dem „Stofftapetenrätsel“ hat uns ausgesprochen gut gefallen. Wir freuen uns immer über eine neue, etwas andere, scheinbar noch nie da gewesene Idee. Das ist Ben Nevis ein richtig gutes Buch gelungen. Allerdings ist die sehr spannende Geschichte rund um die Vorkommnisse auf Mora Island und vor allem das Ende und die damit verbundene Auflösung aus unserer Sicht eher etwas für die älteren Drei ???-Fans.
Die drei ??? Dämon der Rache:
Noch so ein „Hammer-Cover“ – böse, ganz böse blickt uns da der Dämon entgegen. Nichts für schwache Nerven, möchte man am liebsten dazu schreiben. Das ist doch mal eine Gruselgeschichte! Das Cover hält was es verspricht! Ein unheimliches Haus, ein rätselhafter Butler, ein verstörter Junge, ein Hai-Dämon mit Harpune…Wo sind Justus, Bob und Peter da nur wieder hineingeraten? Eine bis zum Schluss sehr spannende und gruselige Geschichte mit vielen Verdächtigen, witzigen Momenten und wunderbarer schaurig schöner Atmosphäre rund um das Pembroke-Anwesen. Endlich mal wieder ein richtiges Grusel-Abenteuer…das zweite Buch-Highlight des Jahres – diesmal vom „Drei ???-Gruselexperten“ Hendrik Buchna. 🙂

Noch mehr Drei ??? Bücher 2013:
Zu unserer Schande müsse wir gestehen, dass wir die folgenden drei Midi-Bücher aus der Feder von Christoph Dittert bei der diesjährigen Wahl zum goldenen Fragezeichen schlichtweg vergessen haben. Ein ganz großes sorry an dieser Stelle. Wir wissen zwar nicht, ob die Bücher eine Chance gehabt hätten, aber zumindest hätten sie dabei sein MÜSSEN. Die drei Midi-Abenteuer haben uns sehr positiv überrascht.
Die drei ??? und das kalte Auge:
Ein mysteriöses Rätsel, ein unheimlicher Indianer mit kalten Augen, ein ewiger Rivale und jede Menge verdächtige Personen. Detektivherz was willst Du mehr. Die teilweise etwas schrägen Charaktere haben uns ebenso viel Freude beim lesen bereitet, wie die eine oder andere Spur, die der Autor für den Leser gelegt hat. Albert Hitfields Hinweise waren teilweise wirklich hilfreich und haben einen an frühe Fälle erinnert. Insgesamt ein schönes, spannendes Abenteuer, welches wir uns im klassischen Hardcover-Format gewünscht hätten – im Midi-Format mit 142 Seiten war es etwas anstrengend zu lesen…besonders positiv fanden wir, dass Justus nicht ständig als Anführer der drei ??? bezeichnet wurde… 😉
Die drei ??? Das Grab der Inka-Mumie:
Jemand stiehlt eine mit einer hochwertigen Alarmanlage gesicherte Inka-Mumie. Wie kommt eine Inka-Mumie überhaupt nach Rocky Beach? Spannendes Abenteuer mit schöner Atmosphäre um das sagenumwobene Inka-Reich, eine verschwundene Mumie und einem echten Abenteuer-Finale. Das Justus ein gefühltes Duzend mal als Anführer der drei ??? bezeichnet wird, fanden wir etwas nervend, dies ist aber nur ein klitzekleiner Kritikpunkt. Inzwischen ist es beinahe zu einer Art Markenzeichen von Christoph Dittert geworden. 😉 Für uns die beste der drei „Midi-Geschichten“, die wir uns, ebenso wie die anderen beiden, im klassischen Hardcover-Format gewünscht hätten.
Die drei ??? und der Tornadojäger:
Interessantes Abenteuer um die entwendeten Dias eines Tornadojägers auf Vortragstour, mit einigen Irrungen und Wirrungen. Wer sagt die Wahrheit? Wer lügt? Ist ihr Auftraggeber wirklich das Opfer, oder versucht er etwas zu verbergen? Auch wir konnten uns nur schwer festlegen. Albert Hitfield gab uns den kleinen, entscheidenden Hinweis. Hier und da hat uns der Fall an den Film „Twister“ erinnert, was der Geschichte keinen Abbruch tut. Insgesamt haben wir uns gut unterhalten gefühlt.

Die drei ??? Hörspiele 2013:
Sieben neue Hörspiele sind im zurückliegenden Jahr erschienen. Wirklich schwache Folgen, also Flops waren zum Glück auch nicht dabei. Das war auch schon mal anders, dass sollte man nicht vergessen. Vor allem Diejenigen, die sich ständig beschweren, dass die Qualität der Geschichten / Hörspiele abgenommen hat.
Die drei ??? Nacht der Tiger (159):
Das neue Jahr fing gleich mit einem richtig guten Hörspiel an. Insgesamt eine schöne spannende Krimi-Geschichte um eine maskierte Diebesbande die regelmäßig Luxusautos in der Umgebung von Rocky Beach entwendet und einen „alten Bekannten“ der unter Verdacht gerät und von dem wir Einiges erfahren, was wir noch nicht wussten. Bob als Bauchredner sowie einige witzige Momente und Anspielungen (Golum aus der Herr der Ringe) runden das Hörspiel gelungen ab.
Die drei ??? Geheimnisvolle Botschaften 160):
Die Buchvorlage hat uns ja nicht vollends überzeugt. Dafür hat uns das Hörspiel richtig viel Freude bereitet, was in erster Linie an der Sprecher-Besetzung liegt. Hier ist den Machern ein wirklich tolles Hörspielabenteuer, um ein altes Pergamentbuch, mit interessanten Rätseln zum mitknobeln und einem „Gegenspieler-Duo“, dass den drei Detektiven immer einen Schritt voraus zu sein scheint, gelungen. Die Geschichte wurde an den richtigen Stellen gekürzt. Der Bösewicht, ist abgesehen von seiner Peitsche nicht so extrem überzeichnet wie im Buch und selbst die etwas nervige Barbara kommt im Hörspiel deutlich sympathischer rüber. Insgesamt eine wirklich sehr gelungene Umsetzung, mit sehr schöner Musik und einer sensationell guten Besetzung der Sprecher, allen voran Wolfgang „Indiana Jones“ Pampel, als Alan Jones.
Die drei ??? Die blutenden Bilder (161):
Wenn man es streng nimmt, dass vielleicht schwächste Hörspielabenteuer des zurückliegenden Jahres. Nichts ist wie es scheint. Ein verkleidetes Meisterwerk, ein lügender Kunsthallendirektor, eine falsche Reporterin, ein blutrünstiger Bildermörder, und ein gutes Dutzend verschwundene Gemälde. Hugenay hätte seine Freude gehabt, aber leider ist unser Lieblings-Kunstdieb immer noch hinter Gittern. ;0)
Die drei ??? und der schreiende Nebel (162):
Für viele das(!) Hörspiel des Jahres, welches vor allem von der gruseligen Atmosphäre und einigen netten Gänsehautmomenten lebt. Die drei Detektive und ihr alten Freund Arnold Brewster haben alle Hände voll zu tun das Rätsel des schreienden Nebels, rund um das abgelegene Fort Stockport im Herzen von South Dakotas zu lösen und geraten dabei einige Mal mächtig in Bredouille. Die Sprecher sind bis in die kleinste Nebenrolle grandios besetzt. Das Ende und die damit verbundene Auflösung sind uns, einen Tick zu abgehoben.
Die drei ??? und der verschollene Pilot (163):
Ein altes, abgelegenes Hotel „King of the Mountain“, ein mysteriöser Hotelbesitzer, ein Rätsel um ein abgestütztes Flugzeug und einen verschollenen Piloten. Das Buch war schon richtig klasse – sehr spannend und etwas ungewöhnlich. Mal etwas anderes…gar nicht so einfach die Atmosphäre ins Hörspiel „rüber zu retten“. Wir sind der Meinung, es ist gut gelungen. Das, teilweise sehr spannende Abenteuer und die tolle Atmosphäre zieht einen schnell in einen Bann. Die Auflösung ist im Vergleich zum Buch leider ein wenig verworren und daher unserer Meinung nach eher nichts für jüngere Drei ??? Hörer. Für uns dennoch eines der Hörspiel-Highlights des zurückliegenden Jahres.
Die drei ??? Fußball-Teufel (164):
Die Geschichte ist deutlich besser, als der Titel vermuten lässt, denn „Das runde Leder“ spielt bei diesem Abenteuer zum Glück nur am Rande eine Rolle. Die Atmosphäre und die Sprecher sind gut gewählt. Insgesamt eine schöne, gruselige und spannende Indianergeschichte um eine unheimliche Höhle, ein rätselhaftes Lied und einen äußerst düsteren Gegenspieler. Die drei Detektive und der Außnahmefußballer Lenni haben alle Hände voll zu tun, das Geheimnis der Chumash-Indianer und von Hooked Nose zu lüften. Die Sprecher sind klasse (vor allem Douglas Welbat als John Greyfox) und gerade jüngere Hörer, werden den Bösewicht nicht allzu schnell entlarven. Für uns das vielleicht beste Drei ??? Fußball-Abenteuer.
Die drei ??? Im Schatten des Giganten (165):
2013 endet mit einem Ausflug in den Yosemite Nationalpark. Das letzte Hörspiel des Jahres ist noch einmal richtig spannend. Ein paar rätselhafte Blutspuren, ein angeschossener erster Detektiv, tolle Atmosphäre, gewohnt gute Sprecher und einem kribbeligen Finale in luftiger Höhe. Na dann gut festhalten und viel Spaß beim hören!

Was tat sich sonst noch 2013?
Abgesehen davon, dass wir unser ganz persönliches Jubiläum gefeiert haben – 10 Jahre www.3fragezeichen.de, war es ein eher ruhiges Jahr. Wir haben ein interessantes Interview mit dem Auto Christoph Dittert geführt und versucht weiterhin so aktuell wie möglich zu sein, was uns hoffentlich auch einigermaßen gut gelungen ist. Eine neue Live-Tour für das kommende Jahr wurde angekündigt und damit sind wir schon beim…

Fazit und Ausblick:
Die Qualität der Bücher und Hörspiel war aus unserer Sicht gleichbleibend gut, wie im zurückliegenden Jahr. Natürlich gibt es immer etwas zu kritisieren, aber insgesamt können wir keinen Qualitätsverlust weder bei den Geschichten, noch bei den Hörspielumsetzungen feststellen. Wir hoffen sehr, dass das so bleibt. Im kommenden Jahr steht ein großes Jubiläum an: 50 Jahre Die drei ???. 1964 erschien das erste Buch aus der Feder von Robert Arthur. Der nächste Jubiläumsband 175 „Schattenwelt“ erscheint im Frühjahr. Erstmals durften sich drei Autoren gemeinsam an einem Jubiläumsband versuchen. Die drei ??? Sprecher gehen mit ihrem neuen Programm „Phonophobia – Sinfonie der Angst“ auf große Live-Tournee durch die Republik. 2014 wird ein äußerst interessantes Drei ??? Jahr. Wir sind sehr gespannt und werden davon berichten… 🙂