Archiv für Januar 2012

Unser 3Fragezeichen-Jahresrückblick 2011

Sonntag, 22. Januar 2012

2012 ist da! Wir hoffen ihr seid gut und vor allem gesund und munter ins neue Drei ??? Jahr 2012 gestartet. 2011 liegt erst ein paar Tage zurück und die Wahl zum goldenen Fragezeichen ist gerade zu Ende gegangen. Wir haben mit der Veröffentlichung unseres Jahresrückblicks extra gewartet um niemanden bei seiner Wahl zusätzlich zu beeinflussen. Die Würfel sind gefallen, ihr habt entschieden. Zeit genug sich dem zurückliegenden Jahr noch einmal in Ruhe zu widmen. Was hat uns gut gefallen, was hat uns weniger gut gefallen? Was waren die Highlights 2011, welches die Flops? Neue Abenteuer gab es im zurückliegenden Jahr reichlich. Fangen wir mit den „regulären“ Drei ??? Büchern an, bevor wir uns den Specials widmen.

Die „regulären“ Drei ??? Bücher 2011:
Mit Hendrik Buchna und Christoph Dittert hat das Drei ??? Autorenteam gleich doppelt Zuwachs bekommen, was der Serie aus unserer Sicht gut tut. Gegen eine weitere neue Autorin neben Kari Erhoff, die ja mittlerweile fest zum Autorenstamm gehört, hätten wir allerdings nichts einzuwenden.
Die drei ??? im Zeichen der Schlangen: Sehr schöne, spannende Geschichte um Täuschung, Intrigen, einen bösen Riesen, einen verliebten dritten Detektiv, einen „alten“ Erzfeind, jede Menge Kunst und ein Westernrätsel das es in sich hat. Dazu viele nette Anspielungen, schöne Atmosphäre, witzige Momente (u. a. Bobs Versprecher bei seiner ersten Begegnung mit Sheila Masters) und ein Finale mit einer dramatischen Wendung. Lediglich den Titel der Geschichte fanden wir wieder einmal wenig zutreffend. Insgesamt ein tolles Abenteuer und ein tolles ???-Debüt von Hendrik Buchna. Kurz und knapp – für uns das beste Buch des letzten Jahres, spannend, witzig, schön geschrieben, einfach eine klasse Geschichte, die man gerne auch ein zweites Mal liest.
Die drei ??? und der Feuergeist: Lange haben wir uns mit einer Geschichte nicht mehr so schwer getan, wie mit dieser. Ein bis auf wenige spannende Momente aus unserer Sicht sehr langatmiges, verworrenes und enttäuschendes Abenteuer um ein Opernhaus, in dem ein Phantom umherirrt, einen Alien-Forscher, einen zwielichtigen neureichen Unternehmer mit einem geheimen Notizbuch und einen Feuergeist, der keiner ist. Trotz größter Mühe konnten wir dieser Geschichte nicht allzu viel Positives abgewinnen. Der Fall „Feuergeist“ ist leider wie das Wetter in Rocky Beach – ein Schlag ins Wasser. Tja, größer könnte der Unterschied kaum sein, für uns das mit Abstand schwächste Buch des letzten Jahres, wenn nicht sogar das bisher schwächste Buch von Marco Sonnleitner. Wobei wir die Kritik an seinen Büchern im Vergleich zu denen, der anderen Autoren, immer etwas zu harsch finden, aber offensichtlich hat immer ein aktueller Autor den „schwarzen Peter„. Vor Marco Sonnleitner war es Astrid Vollenbruch, was wir ähnlich unberechtigt fanden, denn beide Autoren haben wirklich sehr, sehr gute Drei ??? Abenteuer geschrieben. Für die jeweilige Hörspielumsetzung können sie nichts. Zurück zum Feuergeist. Die Geschichte kommt einfach nicht richtig in fahrt, sie ist nicht besonders spannend und bis zu Schluss auch nicht wirklich fesselnd. Deshalb für uns das diesjährige Schlusslicht.
Die drei ??? Nacht der Tiger: Nette spannende Krimi-Geschichte um eine maskierte Diebesbande die regelmäßig Luxusautos in der Umgebung von Rocky Beach entwendet, einen „alten Bekannten“ unter Verdacht und einen Freund der einiges riskiert um den drei Jungen zu helfen. Die Geschichte hat uns aufgrund der Thematik ein wenig an den Fall um die Automafia erinnert, allerdings gefällt uns diese Geschichte insgesamt einen Tick besser. Eine solide, spannende Geschichte, wir erfahren viel Neues über Inspektor Cotta, aber auch sonst hatten wir sehr viel Spaß beim  lesen.
Die drei ??? Geheimnisvolle Botschaften: Spannende, atmosphärisch schön erzählte Geschichte um ein altes Pergamentbuch, mit tollen Rätseln zum mitknobeln sowie einigen witzigen und charmant beschriebenen Charakteren. Die etwas skurrile Barbara hat uns besonders gut gefallen. Das „Gegenspieler-Duo“ aus bösem „Indiana-Jones-Abklatsch“ und wild umher fuchtelnder Asiatin fanden wir ehrlich gesagt eher ein wenig peinlich und mit der Zeit auch sehr anstrengend. Ebenso, dass Justus im Laufe der Geschichte ein gefühltes dutzend Mal als Anführer der drei ??? bezeichnet wird. Abgesehen davon ein wirklich gelungenes Drei ??? Debüt, welches uns ein paar sehr vergnügliche Lesestunden beschwert hat. Von der Story / (Grund-)Idee her das vielleicht interessanteste Buch des Jahres. Wir sind sehr gespannt auf das nächste Buch von Christoph Dittert.
Die drei ??? und der schreiende Nebel: Schöne spannende Gruselgeschichte, mit einigen netten Gänsehautmomenten, rund um das abgelegene Fort Stockport im Herzen von South Dakotas, in dem die drei Detektive und ihr alten Freund Arnold Brewster alle Hände voll zu tun haben das Rätsel des schreienden Nebels zu lösen und dabei einige Mal mächtig in Bredouille geraten. Das Ende und die damit verbundene Auflösung sind uns, im Vergleich zu der sonst auch atmosphärisch sehr schönen Geschichte einen Tick zu abgehoben. Ja, Hendrik Buchna ist für uns eindeutig der Autor des Jahres. Zwei wirklich überdurchschnittlich gute Bücher, auch wenn uns „Im Zeichen der Schlangen“ einen Tick besser gefallen hat als das Nebelabenteuer in South Dakota.
Die drei ??? Die blutenden Bilder: Schöne, spannende Geschichte rund um die Art Gallery Hall in Rocky Beach, mit einigen witzigen Momenten und netten Charakteren zum schmunzeln. Nichts ist wie es scheint. Ein verkleidetes Meisterwerk, ein lügender Kunsthallendirektor, eine falsche Reporterin, ein blutrünstiger Bildermörder, und ein gutes Dutzend verschwundene Gemälde. Hugenay hätte seine Freude gehabt, aber leider ist unser Lieblings-Kunstdieb immer noch hinter Gittern. ;0) ´hach wir mögen die Bücher von Kari Erhoff einfach, ihr Schreibstil macht einfach Spaß – ihre Abenteuer haben ein konstant hohes Niveau, leider gab es im zurückliegenden Jahr nur ein neues Buch von ihr. Vielleicht weil sie fleißig am nächsten Jubiläumsband 175 arbeitet? Tja, wer weiß? 😉

Die Drei ??? Specials 2011:
2011 war irgendwie das Jahr der Specials. Wir wissen gar nicht, ob es in den zurückliegenden Jahren schon einmal so viele Neuerscheinungen neben den „regulären“ Drei ??? Büchern gegeben hat, wie 2011. Grundsätzlich freuen wir uns erst einmal über jedes neue Drei ??? Buch und versuchen so unvoreingenommen wie möglich an die Geschichte heranzugehen. So gesehen war 2011 ein grandioses Jahr. Im April erschienen mit der „Top Secret Edition“ gleich drei bisher unveröffentlichte Drei ??? Abenteuer amerikanischer Autoren aus den 80igern. Wir machen es an dieser Stelle kurz. Insgesamt waren wir von allen drei Abenteuern ziemlich enttäuscht und wären nicht böse gewesen, wenn sie verschollen geblieben wären. Wir haben nie so richtig verstanden, warum die Serie in den USA eingestellt wurde, nun können wir es zumindest ansatzweise nachvollziehen. Ein Buch hervorzuheben fällt wirklich schwer. House of Horrors war eine interessante Idee und hat uns deshalb vielleicht noch am besten gefallen, die beiden anderen Fälle „Brainwash – Gefangene Gedanken“ und „High Strung – Unter Hochspannung“ haben uns trotz größter Mühe, weder als Buch, noch als Hörspiel überzeugt.
Kommen wir zum zweiten Special 2011 „Die drei ??? und der DreiTag“: Zum ersten Mal erschienen die Hörspiele vor den Büchern. Die Idee hat uns im letzten Jahr schon richtig gut gefallen und viel Spaß gemacht. Alle drei Abenteuer sind für sich klasse. Auch wenn sich Peter etwas sehr naiv anstellt hat uns „Die drei ??? Fremder Freund“  von Ivar Leon Menger / John Beckmann insgesamt am besten gefallen, allerdings mit einem hauchdünnen Vorsprung vor den anderen beiden Teilen „Der Fluch der Sheldon Street“ von Hendrik Buchna und „Im Zeichen der Ritter“, von Tim Wenderoth.
Zum Schluss noch das Kurzgeschichten-Special „Die drei ??? und die Geisterlampe„: Insgesamt eine interessante Idee, mit einigen sehr schönen, witzigen, spannenden und skurrilen Kurzgeschichten. Die Kürze der Storys ist am Anfang etwas ungewohnt, als Lektüre für nebenbei aber ganz nett. Unser ganz persönlicher Favorit ist eindeutig die Geschichte „Psychomoon“. Das Gleiche gilt für die kurz vor Weihnachten erschienenen Hörspielumsetzungen. Die Frage, ob man unbedingt einen weiteren Band mit Kurzgeschichten haben möchte oder eher nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für uns wäre es okay, wenn es bei diesem einen Band bleiben würde.

Die Drei ??? Hörspiele 2011:
Ja das Hörspieljahr 2011…schwierig, schwierig. Die gute Nachricht – ein wirklich schlechtes Hörspiel hatte das zurückliegende Jahr nicht für uns parat. Irgendwie war jedoch abgesehen von der Jubiläumsfolge 150 „Geisterbucht“ auch keine wirklich überdurchschnittlich gute Folge dabei. Alles ganz nette Abenteuer, nicht weniger, aber leider auch nicht mehr. Dies ist aus unserer Sicht ein wenig bedauerlich, weil die eine oder andere Geschichten deutlich mehr Potenzial hatte.
Die drei ??? Zwillinge der Finsternis: Spannendes Abenteuer um die „Zwillinge der Finsternis“, einen unheimlichen Dieb sowie einen schaurigen Fund zum Ende des Falles, in dem selbst der erste Detektiv für kurze Zeit an der Logik zu zweifeln beginnt. Die Atmosphäre und die (Gast-)Sprecher sind gewohnt gut, lediglich Hannibal Diffleton fanden wir ein wenig anstrengend. Das Ende (die Auflösung) ist uns, wie schon in der Buchfassung, einen Tick zu weit hergeholt. Insgesamt ein ordentlicher Start ins Hörspieljahr.
Die drei ??? Die Rache der Samurai: Sehr spannende und temporeiche Geschichte um ein abgelegenes Internat in den Bergen, alte Traditionen, einen verschwundenen Jungen, ein wertvolles Samurai-Schwert und schöner Atmosphäre, in der Justus und Peter einiges über sich ergehen lassen müssen. Das Hörspiel ist im Vergleich zum Buch in diesem Punkt etwas gemäßigter, worüber wir gerade mit Blick auf jüngere Hörer nicht böse waren.
Die drei ??? Der Biss der Bestie: Eine wirklich schöne, unheimliche Geschichte um ein altes Säbelzahntigerskelett, mit vielen spannenden und witzigen Momenten. Wunderbar zum mitfiebern, gruseln und schmunzeln. Insgesamt eine gelungene abwechslungsreiche Folge! Elsa Pitkätossus Auftritt ist uns ein wenig zu kurz ausgefallen, ein Grund mehr das Buch zu lesen!
Die drei ??? Grusel auf Campbell Castle: Schaurig schöne Gruselgeschichte, um ein altes Spuk-Schloss, ein rätselhaftes Vermächtnis, jede Menge verdächtige Personen mit tollen Sprechern und einer stimmungsvollen Atmosphäre. Skinnys Auftritt ist allerdings ein wenig kurz geraten.
Die drei ??? und die feurige Flut: Ein wunderbares Rätselabenteuer mit schönen spannenden Momenten, einigen skurrilen Personen und einem Hauch Alchemie. Auch wenn wir die „gute Allie“ nicht sofort erkannt hätten, eine wirklich gute Synchronsprecherleistung, die wir an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen möchten. Insgesamt eine tolle, hörenswerte Geschichte! Allie darf gerne wieder kommen und muss sich diesmal nicht so viel Zeit lassen. ;0) Unser Hörspielgeheimfavorit 2011. Aber wie so oft bei Geheimfavoriten, sie gewinnen selten, auch wenn sie es vielleicht verdient hätten…
Die drei ??? Der namenlose Gegner: Vielleicht war unsere Vorfreude oder die Erwartungen zu groß!?  Für uns die große Enttäuschung des Jahres.  Ein Spannendes Abenteuer um zwei rivalisierende Gruppen, einen Leguan, einen Bonsai, in dem der für Recherchen und Archiv zuständige Detektiv im Mittelpunkt steht und wir einen „alten Rivalen“ von einer etwas anderen Seite kennen lernen. Trotz einer guten Stunde Laufzeit ist es leider nicht gelungen die tolle Buchfassung annähernd umzusetzen. Hier wäre unserer Meinung nach viel mehr möglich gewesen – Schade! 🙁
Die drei ??? Geisterbucht: Schöner, sehr spannender Jubiläumsdreiteiler, um ein mysteriöses Testament, ein altes Flugzeug, einen versteckten Schatz, jede Menge verdächtige Personen, interessante Charaktere, schöner Atmosphäre und einem Hauch „Fluch des Rubins“. Insgesamt ein gelungener 150. Fall, in dem unsere drei Helden, mehrfach in Lebensgefahr geraten und einige knifflige Rätsel zu entschlüsseln haben. Für uns das Hörspiel-Highlight des Jahres. Eine wirklich grandiose Hörspielumsetzung. Mindestens so gut wie das Buch. Einfach klasse!

Fazit und Ausblick
:
Das drei ??? Jahr 2011 war insgesamt absolut in Ordnung. Unter den Büchern waren einige wirkliche Highlights, das „Experiment -Top Secret Edition“ hat uns weniger überzeugt und bei den Hörspielen hat aus unserer Sicht leider ein wenig „Mittelmaß“ überwogen.  Insgesamt würden wir uns wünschen, wenn die Qualität wieder etwas zunehmen würde, sprich lieber weniger Bücher / Hörspiele, dafür bessere Geschichten / Umsetzungen. Ein Wort noch zu den Fanartikeln. Inzwischen gibt es ja beinahe unzählige Fanartikel, sogenannte Merchandising-Produkte. Hier ist die Qualität teilweise erschreckend. Der Adventskalender war im letzten Jahr qualitativ sehr, sehr dünn. Die ??? Trinkflasche ist sehr unpraktisch, der Toaster ganz nett, aber was man zwingend braucht, unbedingt haben muss, oder worauf man lieber verzichtet, muss natürlich jeder selbst entscheiden, aber auch hier gilt oft: weniger ist manchmal mehr. Nicht überall wo die Drei ??? draufstehen verbirgt sich dahinter auch Qualität. Leider…
Sonst hatte das Drei ??? Jahr 2011 in den ersten zehn Monaten keine wirklichen Höhepunkte für uns parat. Das änderte sich allerdings zum Ende des Jahres schlagartig. Zunächst hatten wir im November die tolle Lesung in der „Alten Feuerwache“ mit dem Kids-Autor Boris Pfeiffer, die einfach klasse war. Es war toll zu sehen, mit welcher Begeisterung und Geduld sich Boris Pfeiffer den Kindern widmete und wie sehr er es einfach liebt Autor zu sein. Nur wenige Tage später hatten wir die Gelegenheit zu einem ausführlichen Interview mit dem neuen Autor Hendrik Buchna. Geduldig beantwortete er alle unsere Fragen. Das Interview war spannend, interessant und Hendrik Buchna war ein wirklich sehr angenehmer, netter und auch spannender Gesprächspartner. Somit endete das Jahr für uns mit zwei außergewöhnlichen Drei ??? Highlights.
Wir sind guter Dinge, sehr gespannt und freuen uns auf viele, schöne neue Abenteuer aus Rocky Beach und auf viele hoffentlich schöne, spannende Hörspielumsetzungen. 🙂